Edeka Markt Hexental

Unglaublich aber wahr: ein Edekamarkt soll mitten auf der grünen Wiese zwischen Sölden und Wittnau gebaut werden.

Stephan Pflanz von ZUKUNFT HEXENTAL – Forum für Lebensqualität und Dorfentwicklung e.V.:

„Dies wohl vor allem deshalb, weil es für den Investor Josef Ruf (Becke Sepp, Edekamarktbetreiber in St. Peter usw.) anscheinend der wirtschaftlich interessanteste Standort ist. Gut sichtbar und für den Durchgangsverkehr bequem zu erreichen. Gut sichtbar heisst leider eben auch, dass der Markt die freie Landschaft ganz besonders schrecklich verschandeln würde.

Besonders haarsträubend ist, dass mit dem Bau eigentlich gegen sämtliche baugesetzlichen und planerischen Vorgaben verstossen wird. Dennoch sind im Laufe des Verfahrens alle Einwände vom Tisch gefegt worden, weil die zuständigen Aufsichtsbehörden mitspielten: Herausnahme aus dem Grünzug im Zuge der Überarbeitung des Regionalplans, Herausnahme aus dem Landschaftsschutzgebiet, Änderung des Flächennutzungsplans. Und natürlich Missachtung des Grundsatzes der Innen- vor der Aussenentwicklung und anderer planerischer Vorgaben.

Im angehängten Dokument, welches wir mit den Naturschutzverbänden verfasst haben, wird dieser Prozess ganz gut charakterisiert. Mehr Infos finden Sie auch auf Seite des BUND.

Wir stehen auf dem Standpunkt, dass die Planung des Marktes unzulässig ist und allen Grundsätzen des Natur- und Landschaftsschutzes widerspricht.

Die Zersiedelung und die damit verbunden Flächenversiegelung  rund um Freiburg sowie generell hier im Südlichen Oberrhein ist aus Umwelt-und Klimaschutzgründen inakzeptabel und nicht annnehmbar. Flächenfrass und Versiegelung aufgrund einer nicht hinterfragten Wachstumsdynamik sind nicht mehr zeitgemäß.

Stephan Pflanz,
ZUKUNFT HEXENTAL – Forum für Lebensqualität und Dorfentwicklung e.V.
www.zukunft-hexental.de