Bundesbündnis Bodenschutz

30.04.21 Spendenaufruf für die Organisation einer bundesweiten Kampagne Thema Bodenschutz: hier mehr Infos, bitte spenden, danke!

22.04.2021: Dieser Appell ging heute Abend, im Einvernehmen mit dem Landesnaturschutzverband Baden-Württemberg, an die Koalitionspartner in BW, CDU und Grüne. In der letzten Sitzung des AK Boden beim Landesverband des BUND Rheinlandpfalz wurde  die Idee entwickelt, wir setzen sie gemeinsam um.

Sehr geehrter Herr Minister Strobl (und weitere…),

im Hinblick auf die laufenden Koalitionsverhandlungen erlauben wir uns, uns gemeinsam mit dem Landesnaturschutzverband Baden-Württemberg und im Namen aller  Bündnismitglieder in Baden-Württemberg direkt an Sie zu wenden. Unsere Erwartungen und Forderungen für die Koalitionsverhandlung knüpfen an die berechtigten Forderungen von Naturschutz und Landes-Bauernverband an.Im Benehmen mit den Naturschutz –und Bauernverbänden sowie zahlreichen Initiativen zum Landschaftserhalt und Klimaschutz bitten wir dringend, das Thema „Flächenverbrauch“ in die Koalitionsvereinbarungen einzubringen.

Wir rufen dazu auf, verbindliche Regelungen zum Flächenverbrauch in die Koalitionsvereinbarungen aufzunehmen, insbesondere:  Die Landesregierung reduziert den Flächenverbrauch, indem sie u.a.  bessere Rahmenbedingungen für die Erschließung innerörtlicher Potenziale schafft und dies auch von den Kommunen einfordert. Bis zum Jahr 2030 ist die Netto-Null beim Flächenverbrauch erreicht. Dazu werden alle erforderlichen Maßnahmen ergriffen.

7.01.2021: Schutz der Ressource Boden: kein § 13 b BauGB: das Bundesbündnis schreibt an die Mitglieder des Bundestages

3.12.2020 Das Bundesbündnis bringt eine Pressemitteilung anlässlich des Weltbodentages am 5.12.2020 heraus. Hieraus ergingen folgende Veröffentlichungen: Kulturforum Freiburg, BIZ Rieselfeld

26.07.2020 Hier kam die Antwort vom Umweltministerium.

24.07.2020 Stellungnahme an den Regionalverband Rhein-Neckar, der länderübergreifend für Baden-Württemberg, Hessen , Rheinland-Pfalz  die Raumplanung  des Rhein-Neckar-Großraums durchführt , also die Grundlagen für die Flächennutzungspläne setzt. Besetzt ist der Verband mit Landräten, Ober-/Bürgermeistern, Stadträten. Wir wollen hoffen dass unsere Stellungnahme erhört wird!

Und an Innenminister Seehofer ging dieses Schreiben hier.

15.04.2020 Der Landbote, Bruno Rieb, “ Bodenschutz: Bundesbündnis warnt vor Betonparagraf“

8.04.2020 Bundesbündnis schreibt an Kanzlerin Merkel und versendet Resolution an die Bundesregierung

15.03.2019 Mannheimer Morgen

11.3.2019 Pressemitteilung

03 2019: Die BI Pro Landwirtschaft ist nun auch Mitglied im Bundesbündnis Bodenschutz:

„Die Erde ist endlich – wir brauchen sie!

Der dramatische Verbrauch unversiegelter Böden landauf ‐ landab gefährdet unsere Lebensgrundlagen und unsere Zukunft und muss deshalb beendet werden.

Die Zerstörung von Boden wird in den Kommunen entschieden und findet lokal statt, hat aber regionale bis globale Bedeutung, denn die Summe der versiegelten Flächen wird zur Bedrohung unserer Lebensgrundlagen. Der Sommer 2018 hat uns gezeigt, wie empfindlich das ökologische System ist. Vor dem Hintergrund des Klimawandels verbietet es sich, Böden und Vegetation, die CO2-Speicher sind, zu zerstören. “Bodenschutz ist aktiver Klimaschutz, in ihm ist zweimal mehr Kohlenstoff als in der Luft gespeichert.“, so das Bundeslandwirtschaftsministerium (Pressemitteilung Nr. 198 vom 5.12.2018). Sowohl Bundesregierung als auch Landesregierungen, Kreise und Gemeinden fordern zu Boden- und Klimaschutz auf, nehmen wir sie beim Wort!

Wir haben uns daher entschieden, zusammen zu arbeiten, um gemeinsam NEIN zu sagen: NEIN zu weiterer Bodenversiegelung und Bodenzerstörung! Ein “Weiter so…“ beim Flächenverbrauch hätte für uns alle fatale Folgen.“