02 2021: Neuste Forderungen des LNV zum Flächenverbrauch

Hier geht es zu den neuesten Forderungen des Landesnaturschutzverband Baden-Württemberg e.V.:

…“Der Flächenverbrauch ist in Baden-Württemberg trotz aller Bemühungen immer noch zu hoch. Nach den Zielen der Landesregierung sollte er 2020 bei 3 ha pro Tag liegen und weiter zurückgehen, tat-sächlich liegt er zwischen 5 und 6 ha. Die Folgen:
• Der Landwirtschaft wird weiter Fläche entzo-gen, oft produktive, wertvolle Böden. Deshalb müssen mehr Nahrungsmittel importiert wer-den, oft aus Quellen mit fragwürdiger Nachhal-tigkeit.
• Die Streuobstgürtel um die Gemeinden schwin-den weiter.
• Es fällt Lebensraum für freilebende Tiere und Pflanzen weg.
• Die Wege in die Natur werden länger und des-halb zunehmend mit dem Auto zurückgelegt.
Die vorliegenden LNV-Forderungen richten sich vor allem an den Gesetzgeber auf Bundesebene (Baugesetzbuch), aber auch an alle Raumordnungs- und Baubehörden sowie Gemeindeverwaltungen und Gemeinderäte….“

Petition zum Flächenschutz

Wichtige Petition, bitte unterschreiben, danke.
„Es soll ambitionierte, konkrete und verbindliche Gesetzesvorgaben zum Flächenschutz geben. Dies beinhaltet auch, dass der „Flächenfraß-Paragraph” 13b im Baugesetzbuch umgehend ad acta gelegt wird. Boden und Fläche müssen wieder als wertvolle Allgemeinwohl-Güter verstanden werden. Vor allem gilt es, den Verlust der biologischen Vielfalt zu stoppen. Boden und Fläche dürfen nicht weiter Handelsware und Vermarktungsobjekt sein, sondern müssen erhalten, regeneriert und geschützt werden für Ernährung, Erholung, Landschaftserhalt, Klimaschutz und Klimawandel-Anpassung, als Lebensraum für Tiere und Pflanzen, zur Umweltbildung und als Kulturgut.“

7./8.12.20 Protestdemos vor dem Beschluss des Rahmenplanes Dietenbach

Anhaltender Protest von Friday for Future, BIV Rieselfeld, BA Dietenbach ist überall und unserer BI gegen die geplanten Baumfällungen ( 4 ha !! )…lässt unsere Gemeinderäte relativ kalt ( nur Freiburg Lebenswert lehnt beständig ab und kritisiert diesen Naturfrevel) und so wurde leider gestern (8.12.2020) der Rahmenplan für Dietenbach beschlossen.
Diese Beschlüsse zeigen die Ignoranz gegenüber den Tatsachen des Klimawandels- er ist von uns Menschen gemacht.
Eigentlich können wir uns solches Politikergebahren nicht mehr leisten. Wir haben nicht mehr viel Zeit der Heisszeit zu entkommen.
Infos zu den Protesten: siehe Seite BürgerAktion Dietenbach ist Überall

Sa., 28.11.20, 12:00 – 15:00 Klimaperformance „Waldschutz ist Klimaschutz“

Eine performative Aktion der Parents for Future Freiburg auf Plätzen der Innenstadt, gemeinsam mit BUND, NABU und BürgerInnenVerein Rieselfeld: Zuerst fallen die Bäume, dann die Menschen.

Die Parents for Future Freiburg haben gemeinsam mit BUND, NABU und BürgerInnenVerein Rieselfeld eine performative Aktion vorbereitet. Es treten auf Bäume, eine Sonne sowie Holzfäller*innen mit Motorsägen. Zuerst fallen die Bäume, dann die Menschen.

Mehr hier 

 

Lesenswert! Klimakrise und Lebensgrundlagen: Wer hat die Macht, Verträge zu brechen?

Spiegel, 12.11.2020, Gastbeitrag von Luisa Neubauer und Carola Rackete

Sehr guter Artikel, besonders zum Lesen und Nachdenken geeignet für unsere Freiburger Politiker, allen voran unsere Grüne Mehrheitsfraktion. Der Dannenröder Wald ist Blaupause für unsere reiburger Dietenbach-Wälder:

…“Der Dannenröder Wald ist ein Symbolwald, ein Symbolbild – für eine dringend notwendige Abkehr vom überheblichen, man könnte sagen räuberischen, Umgang der Industriegesellschaften mit dem lebenden Planeten zugunsten fossiler Infrastruktur, wobei man viel zu lange – fälschlicherweise – annahm, Wohlergehen und Wohlstand wäre nur durch Letzteres gewährleistet. Heute weiß man (eigentlich), dass dies eine Illusion ist, es ist Ersteres, also der Schutz des lebenden Planeten, der die Bedingung ist für menschliches Wohlergehen. Ohne Lebensgrundlage keine Grundlage zum Leben. Für Menschen und Nicht-Menschen…“